Warum sind Montage so ätzend? Wir haben uns auf die Suche nach dem Wesen des ungeliebtesten Tags der Woche gemacht.

Von Agatha Mazur

Es ist ja nicht so, als hätte ich per se was gegen Montage. Sie können ja nichts dafür, dass sie so sind, wie sie sind: Ungeliebte Schmuddelkinder. Wie die von früher. Eigentlich will man mit ihnen nichts zu tun haben, sie nerven einen tierisch, nur weil sie da sind, aber die Eltern sind befreundet und deswegen kommen sie einmal die Woche zu Besuch. Und man muss sie ertragen. Woche für Woche. Zähneknirschend und Augen rollend.

Dabei würde man die Montage lieber überspringen. Warum kann nicht direkt der Dienstag auf den Sonntag folgen? Würde er dann genau so zum ungeliebtesten Tag der Woche mutieren? Wäre dann Dienstag der neue Montag? Ist der Tag nach dem wunderschönen, entspannten Wochenende verdammt dazu, gehasst zu werden? Oder wäre mit dem Dienstag am Wochenanfang alles anders: Man würde sich ausschlafen, die Sonne scheint ins Schlafzimmer, die Vögel zwitschern und der Duft von frischen Croissants weht einem um die Nase? Und ach ja, man müsste selbstverständlich nicht arbeiten gehen…

Der Montag auf der Psycho-Couch: Vielleicht wäre er selbst gerne anders?

Eigentlich fies, dem Montag alles anzulasten. Vielleicht mag er sich ja selbst nicht und würde gerne anders sein. Vielleicht wünscht sich der Montag nichts sehnlicher, als so zu sein wie der Freitag: Von allen geliebt, alle warten auf ihn. Quasi wie früher in der Schule der coolste Junge in der Stufe. Alle Mädchen haben ihn angehimmelt und wenn er da war, konnte die Party erst losgehen. Vielleicht hat der Montag ein schlechtes Selbstwertgefühl und verkümmert dadurch, sitzt lieber still in der Ecke und glaubt nicht an sich. Und wer sich nicht mag, warum sollten den dann andere mögen?

Oder ist tatsächlich der Montag selbst schuld an seinem Stiefmutter-Dasein, will er uns gar Böses und freut sich, wenn wir uns aus dem Bett quälen, die Haare raufen und die Welt verfluchen? Wenn wir den Wecker an die Wand klatschen, uns ins Bad schleppen und lustlos am Kaffee nippen? Ist er ein Sadist und findet Gefallen daran, andere zu malträtieren? Sitzt er als Strippenzieher im Hintergrund und sorgt dafür, dass einem auch gar nichts gelingen will an diesem verfluchten Tag, dass wirklich alle Termine auf einmal kommen und man gestresst, gehetzt und angegiftet wird – und lacht sich dann hämisch ins Fäustchen?

Ach Montag. Eigentlich hab ich ja nichts gegen dich. Wenn du mich nicht jede Woche aufs Neue nerven würdest.